Grundlagenkurs für das winterliche Gebirge

Kurzbeschreibung: Grundlagenkurs für die Durchführung von Berg-, Ski- und Schneeschuhtouren im winterlichen Gebirge.

Inhalt: Die richtige Ausrüstung, Gefahren rechtzeitig erkennen und für Abhilfe sorgen, Verschüttetensuche mit LVS-Gerät, Schneedecke und deren Aufbau, Tourenplanung und Organisation.

Auch wenn zu diesem Termin kein Schnee in der Rhön liegen sollte, werden wir diverse Übungseinheiten durchführen. Wer im Winter ins Gebirge geht, braucht eine gute Ausbildung!

Kurzbeschreibung:
Schauen was noch geht - powdern und Spaß haben. Kurzfristig checke ich die Schneelage und werde entscheiden, wo wir hinfahren.
Hochlager Alpamayo

Als Gruppe des DAV Würzburg haben wir beschlossen, in Peru die Besteigung des Alpamayo in Angriff zu nehmen. Nicht nur Kondition und Gesundheitszustand entscheiden, ob das Hochlager oder der Gipfel erreicht werden kann. Unsere Trekkingtour startet in Huaraz, nördlich von Lima gelegen.  Das Expeditionsgepäck wird auf 37 Esel verteilt, der Weg führt auf alten Inkatrails über zwei Pässe mit 4737 und 4760 m Höhe bis ins Basislager des Alpamayo.

Schneeschuhwandern in der Rhön

am

26.-27. Januar 2019

Auf der Würzburger Bergbund Hütte

An diesen Wochenenden werden wir, je nach Schneelage

Schneeschuhwandern für Anfänger und Erfahrene Schneeschuhgeher anbieten.

Das Ultental zweigt bei Lana vom Etschtal ab und gehört zu den Ortler-Alpen. Hier kann man Südtirol abseits des Massentourismus noch in seiner Ursprünglichkeit erleben.

Je nach Wetter- und Schneelage können wir aus einem großen Tourenangebot unsere Ziele auswählen. Durch die Möglichkeit auf Kraftwerkstraßen auf 1.800 m zu gelangen, sind auch Berge um 3.000 m für uns machbar. Sollte es das Wetter zulassen, werden wir Deutschnonsberg (Deutsche Sprachenklave) im Trentino besuchen.

Auf Wunsch ist ein Verlängerungstag möglich, muss bei Anmeldung mit gebucht werden.

 

Sizilien und Liparische Inseln

Karthager und Griechen, Römer, Araber und Normannen haben auf Sizilien ihre Spuren hinterlassen. Der immer noch aktive Äthna sorgt bei der Bevölkerung für regelmäßigen Nervenkitzel.

Walter und Brigitte Jäger lassen sich von zwei sympathischen „Eingeborenen“ die Glanzlichter Siziliens zeigen und sind überrascht, dass Palermo mehr ist, als die Mafia-Metropole.

Untergebracht sind wir in Dimaro. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage können wir von hier aus Passo Tonale, Madonna di Campiglo, Pejo und das Val Rabbi in kurzer Zeit erreichen.

Das Tourenangebot reicht vom wilden Felsszenario des Val Gelade (Brenta) bis zum vergletscherten Monte Venetia (Adamello).

Aber auch gemäßigte Touren wie Monte Serodoli und viele andere sind möglich.

Die Touren richten sich nach Wetter-, Schnee- und Lawinenlage. Teilweise werden wir Liftanlagen als Aufstiegshilfen benutzen.

Uganda, als Perle Afrikas bezeichnet, liegt im Herzen des afrikanischen Kontinents. Hauptanziehungspunkt ist die Vielfalt der ugandischen Natur - mit den Tieren in den Nationalparks Queen Elizabeth, Murchison Nationalpark, Kibale Forest. Wir suchen Schimpansen im Urwald und fahren auf Safaris durch die Savannen.

Nach dem Überqueren des Äquators staunen wir auf der Bootsfahrt auf dem Kazingaskanal über die große Zahl von Hippos und Wasserbüffeln. Im Ishasha - Teil des Nationalparks soll es kletternde Baumlöwen geben. In Uganda leben 1.100 Vogelarten - in Deutschland 280.

Seiten