Bergbund Veranstaltungen

Neuseeland, das Land der Kiwis und Maoris, war das Ziel unserer Rundreise. Atemberaubende Gletscher, bizarre Landschaften und jede Menge anderer Naturschönheiten reihen sich auf engstem Raum aneinander!

Nordic Walking wird von den Spitzenathleten des Nordischen Skisports als Trainingsalternative im Sommer betrieben. In Zusammenarbeit mit Medizinern und Sportwissenschaftlern wurde Nordic Walking zu einer Form des Fitnesstrainings für Jeden entwickelt. Nordic Walking steigert die Kondition und trainiert neben den Beinen und Po auch effektiv die Muskelgruppen des Oberkörpers, verbessert die Beweglichkeit im Schulter- und Nackenbereich und fördert die Durchblutung.

Nordic Walking wird von den Spitzenathleten des Nordischen Skisports als Trainingsalternative im Sommer betrieben. In Zusammenarbeit mit Medizinern und Sportwissenschaftlern wurde Nordic Walking zu einer Form des Fitnesstrainings für Jeden entwickelt. Nordic Walking steigert die Kondition und trainiert neben den Beinen und Po auch effektiv die Muskelgruppen des Oberkörpers, verbessert die Beweglichkeit im Schulter- und Nackenbereich und fördert die Durchblutung.

Diavortrag über drei Highlight-Gipfel aus dem Bergsteigerleben von Edgar Braun.

Im Jahr 2000 gelang die Besteigung der drei Gipfel bei jeweils bestem Wetter. Der Adamello ist einer der südlichsten Dreitausender der Ostalpen, der Olperer dominiert das Skigebiet von Hintertux, die Aiguille de Rochefort ist gerade schon ein 4000er und die Begehung seines Westgrats (III. Grad) eine ernste Angelegenheit.

Nordic Walking wird von den Spitzenathleten des Nordischen Skisports als Trainingsalternative im Sommer betrieben. In Zusammenarbeit mit Medizinern und Sportwissenschaftlern wurde Nordic Walking zu einer Form des Fitnesstrainings für Jeden entwickelt. Nordic Walking steigert die Kondition und trainiert neben den Beinen und Po auch effektiv die Muskelgruppen des Oberkörpers, verbessert die Beweglichkeit im Schulter- und Nackenbereich und fördert die Durchblutung.

Im Jahr 2018 reisten Gudrun und Norbert Mohr auf dem Wasserweg von St. Petersburg nach Moskau.

Auf 1400 km wurden riesige Seen durchfahren und 17 Schleusen überwunden. Vom Finnischen Meerbusen, durch die weite Landschaft Kareliens, vorbei an einsamen Fischerdörfern, Klöstern und unzähligen Kirchen verbindet diese Wasserstraße die geschichtsträchtigen russischen Metropolen St. Petersburg und Moskau.

Seiten